Woher – Wohin, Reportagefotografie 2016

VERNISSAGE DONNERSTAG, 12. JANUAR 2017, 19 UHR

13.JANUAR – 3. FEBRUAR 2017
DI, MI, FR, SA 14.00 BIS 18.00 UHR, DO 10.00 BIS 20.00 UHR
FOTOGALERIE FRIEDRICHSHAIN, HELSINGFORSER PLATZ 1, 10243 BERLIN

Teilnehmer*innen

SILKE BARTLICK: Kleine Fluchten
ELECTRON DONOR: Immer ein Fremder
IRMHILD GUMM: Am Ende eine neue Heimat
MIRIAM HISOM: Kurultaj – Flucht in die Ver-    gangenheit
ANTJE JOHNIGK: Spurensuche
ECKHARD LINDENBLATT: Y. und M.
CLAUDIA MIKAT: Um(bruch)land
MARISA REICHERT: Ahmad Al Hamidi
ARNAUD ROI: Wurzeln schlagen
THERESA TRAUBEL: Der „Flüchtling“ – ein     Mensch

Wohin geht, wer Zuflucht sucht? Was bleibt zurück, wenn Menschen Orte verlassen? Wo haben sich die Geschichten Geflüchteter eingeschrieben? Und wie inszenieren sich jene, die keine Fremden wollen?

Zum Abschluss des einjährigen Lehrgangs in REPORTAGEFOTOGRAFIE am Photocentrum der Gilberto-Bosques-Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg präsentieren zehn Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine facettenreiche Gruppenarbeit zum Thema «Flucht». Dazu gehören berührende Momentaufnahmen aus dem Alltag nach Berlin Geflüchteter, Bilder ihrer kühlen, entseelten Massenunterkünfte, aber auch Arbeiten, die eine assoziative Annäherung an das Thema suchen: Leerräume im Berliner Umland erzählen von strukturellen Umbrüchen, eine Kleingartenkolonie von der Sehnsucht nach Geborgenheit. Ein Projekt dokumentiert die Suche nach Stationen der Flucht des eigenen Vaters im Jahr 1945, ein anderes ein Kulturfestival ungarischer Nationalisten.

Die Ausstellung ist die Abschlussarbeit der Reportageklasse der Fotojournalistin Ann-Christine Jansson.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Pressefotos zum Download finden Sie hier …

Fotogalerie Friedrichshain
Helsingforser Platz 1, 10243 Berlin
Tel.: (030) 296 16 84

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.