[su_row]

[su_column size=“1/3″]

Arnon Hampe

 „Anders als glücklich“

„[…]
anders als glücklich
ich melde Zweifel an
irgendwas stimmt nicht
und das solang ich denken kann irren ist menschlich
jeder geht seinen Weg
anders als glücklich
solang bis nichts mehr geht […]“

Blumfeld: Anders als glücklich, aus: Testament der Angst, East West Records 2001.

Der Kapitalismus beinhaltet ein Versprechen an die Menschen: das Versprechen des individuellen Glücks. Sichtbar wird dieses Versprechen aber erst in seiner Uneingelöstheit. Da, wo Armut, Flucht, Krankheit, Depression oder Sucht das Leben beherrschen und wo keine Inklusion in irgendeine Art von Normalität mehr möglich ist, werden die Abwesenheit des Glücks, aber auch Spuren des Begehrens nach seiner (Wieder-)Aneignung erkennbar.

Vita

Arnon Hampe kam im Jahr 2001 zum Studieren und Entdecken nach Berlin und begann wenig später am Photocentrum der VHS Friedrichshain-Kreuzberg Kurse in künstlerischer Fotografie bei Thomas Michalak zu belegen. In besoderer Weise interessiert ihn, wie sich gesellschaftliche und ökonomische (Ungleichheits-)Verhältnisse in den von ihnen betroffenen Menschen abbilden.

Neben der Fotografie ist die Musik Arnons zweite große Leidenschaft. Hin und wieder legt er düsteren Techno und House in den dunkelsten Kellern Berlins auf. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Mitarbeiter in verschiedenen Projekten der politischen Bildung.

Arnon.Hampe@gmail.com

[su_button background=“#eee“ color=“#555″ size=“1″ icon=“icon: arrow-left“ icon_color=“#555″]Fotograf*innen[/su_button]

[/su_column]

[su_column size=“2/3″]

[/su_column]

[/su_row]