Christina Denz

„nocturne | nachtstück“

video-installation. sound: super stager. sampling: c. denz

nocturnes – das waren freie klavierstücke der romantik, aus dem formkorsett der kompositionslehre heraus gesprungen, die feder geführt von ahnung und empfindung.

in „nocturne | nachtstück“ führten empfindungen ebenfalls meinen kreativen prozess. statt eines konzepts stand am beginn eine stimmung, die ahnung eines raums. erst in der kombination der fotografien miteinander – einer improvisation gleich – weitete sich der raum zu einer topografie der innerlichkeit, die mir einen neuen weg, eine reise eröffnet, deren ziel ich nicht kenne.

 Vita

Christina Denz ist Redakteurin, Autorin, Konzepterin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Literatur, Musikwissenschaften und Kreatives Schreiben in Frankfurt am Main, London und Berlin und ist Mitbegründerin von Partizip Futur. Netzwerk für Dialog und Beteiligung. Außerdem schreibt sie Kurzgeschichten und Theaterstücke.

In ihren Fotografien und Texten beschäftigt sie sich mit der Sehnsucht als Motor für Weltaneignung und Veränderung – und mit dem kreativen Prozess, dem selbst die Sehnsucht nach Ausdruck und Gestalt innewohnt.

Ihre Fotoarbeiten waren u.a. zu sehen in der Gruppenausstellung „Straßenfotografie“ an der VHS Lichtenberg (2012) und in den Einzelausstellungen „Nächster Halt: Hauptbahnhof“ im Studio Blue Tap (2013) sowie „Stop & Go | Subway Stills“ bei M.UT.Z , Mobiles Umwelttechnik Zentrum (2013). In der Gruppenausstellung „öffentlich | privat | persönlich“ am Photocentrum der VHS Friedrichshain- Kreuzberg zeigte sie die Fotoinstallation „private utopia“ (2015).

www.fictionandphotographs.de (Texte und Fotografien).
mail@fictionandphotographs.de