Rannveig Einarsdóttir

 „Szenen der Vergangenheit“

Nachdem Hilmar 42 Jahre lang in diesem Haus gelebt hatte, musste er es wegen der Krankheit seiner Frau verlassen. Nun kommt er jeden Tag wieder hierhin, um seinen Erinnerungen nachzuhängen. Alles ist unverändert. Die Vergangenheit ist spürbar anwesend. Gegenstände, Bilder und Möbel erwecken die Ereignisse seines Lebens aufs Neue. Er wird zum Betrachter von Szenen seiner Vergangenheit.

In seiner Autowerkstatt ist kaum Leben, seine alte Ordnung ist nicht mehr da; es fehlen Werkzeuge, und Autoteile liegen herum. Die Werkzeuge und Autoteile sind dort als Beweis für das, was einmal war. Sein Gemütszustand spiegelt sich in jedem Teil wieder.

Vita

Rannveig Einarsdóttir kommt aus Island und lebt seit einiger Zeit in Berlin. In London hat sie Sozialpsychologie studiert und hat eine Zusatzausbildung als Mediatorin und Familienberaterin. Am Photozentrum der Gilberto Bosques VHS Friedrichshain-Kreuzberg hat sie eine Ausbildung in künstlerischer Fotografie abgeschlossen. Ihr fotografischer Schwerpunkt liegt in der Dokumentation von Menschen und ihren Lebensumständen.

Fotograf*innen