fremdes sehen

fremdes sehen

buchpräsentation in der galerie hdK

Teilnehmer_innen

Amkelina Kegel, Barbara Töpper-Fennel, Ellen Rothers, Rainer Menke, Tanja Strehle und Wilhelm Schünemann. Leitung Thomas Michalak.

[wpex more="Info öffnen" less="Info schliessen"]

Nur 20% unserer Wahrnehmungen bestehen aus dem, was wir direkt vor uns sehen, behaupten die Hirnforscher. 80% unserer Wahrnehmungen hängen mit unserem Wissen, unseren Erwartungen, Befürchtungen, Erinnerungen und Gefühlen zusammen.

Subjektive Fotografie bedeutet gerade, diesen starken persönlichen Anteil sichtbar und für andere erlebbar zu machen. Doch was, wenn Wissen fehlt? Wenn Gefühle, Erinnerungen und Erwartungen nicht zum Sehen und Erleben passen, weil sie in anderer Kultur, in anderer Landschaft und für eine andere Gesellschaft entwickelt worden sind?

Sich ein Bild vom ‚Fremden‘ zu machen, stellt eine besondere Herausforderung dar, die eine starke Reflexion der eigenen Wahrnehmungs-Bedingungen erfordert. Was kann an die Stelle von kultureller Nähe oder persönlicher Vertrautheit treten, den Blick lenken und das Gesehene interpretieren helfen? Wie Klischees vermeiden? Wie können wir, die wir die Welt durch Bilder kennen lernen, uns selbst ein Bild von der Welt machen, auch dort, wo wir nicht zu Hause sind?

Sechs Teilnehmer_innen des Projektkurses von Thomas Michalak am Fachbereich Fotografie der VHS Friedrichshain-Kreuzberg präsentieren die Ergebnisse ihrer künstlerischen Beschäftigung mit FREMDEM in Form von Künstlerbüchern.

[/wpex]

preview am 1.11. 20-24 uhr
vernissage am 7.11. 19 uhr

weitere öffnungszeiten: sa/so 8./9.11.2014 und 15./16.11.2014 je 14-19 uhr

galerie hdK
schudomastraße 3
12055 Berlin-Neukölln

Links

Auf der Webseite zur Ausstellung sind einige Bücher zum online anschauen verlinkt.

www.fremdes-sehen.de …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.