Susanne Rehm

Dazwischen

Mit den Möglichkeiten der Fotografie versuche ich die Zeit des Erwachsenwerdens abzubilden. Wir nennen es Pubertät oder Adoleszenz, ein physisches und psychisches „Dazwischen”. Der Kinderwelt entrückt, in heimlichen Träumen versunken. Die Jugend auf ihrem Weg ins Unbekannte. Eine Ambivalenz von Bleiben oder Gehen, Berühren oder Loslassen.

Der Einsatz des Lichtes ist gekennzeichnet von Lichtstimmungen, die spontan entstehen. Ob strahlend oder subtil, das Licht soll über die reine Darstellung hinaus die innere Spannung der Adoleszenz zum Ausdruck bringen. Mit meinen Bildern möchte ich einen Moment der Zwischenräume und Zwischenzeiten einfangen.

Susanne Rehm, geboren in Bremen; Studium der Humanmedizin in Hannover und Berlin. Lebt mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet als Anästhesistin. Kaufte sich mit 14 Jahren ihre erste Agfa und sammelte Erfahrungen im Fotolabor ihrer Schule. Nach einigen Fotoreisen nun intensive Beschäftigung mit der Fotografie am Photocentrum der Gilberto-Bosques-VHS in Berlin-Kreuzberg.

Datenchutzkonformes Teilen mit Sharrif ...